Pressemitteilungen

Pressemitteilungen zum „Tag des brandverletzten Kindes”

  • 23.09.2019
    „Verknallt an Silvester!” – Motto 2019
    Der bundesweite „Tag des brandverletzten Kindes“ am 7. Dezember steht 2019 unter dem Motto „Verknallt an Silvester!“ und rückt Unfallgefahren, ausgehend von Feuerwerkskörpern, in den Mittelpunkt. Paulinchen e.V. ruft zum Mitmachen auf, um Kinder vor Verbrennungs- und Verbrühungsunfällen zu schützen, auf Unfallgefahren hinzuweisen und über Erste-Hilfe Maßnahmen zu informieren.

    „Wir haben in den letzten Jahren schwere Explosionsverletzungen durch Böller bei Kindern behandelt, insbesondere mit Handverletzungen und Teilamputationen von Fingern. Ein Problem dabei sind speziell Böller, die den deutschen Sicherheitsbedingungen nicht entsprechen“, betont Dr. Hans Lemke, leitender Arzt für Schwerbrandverletzte im Klinikum Dortmund gGmbH.

    „Gerade Jungs zwischen 8 und 15 Jahren bilden bei Unfällen mit Raketen und Böllern die Hochrisikogruppe. Nicht nur schwer verletzte Hände, sondern auch Gesicht, Augen, Ohren und Genitalen sind häufig betroffen“, sagt Adelheid Gottwald, Vorsitzende von Paulinchen – Initiative für brandverletzte Kinder e.V. „Fatal ist, dass die Kinder und Jugendlichen sich der dramatischen Folgen für ihr ganzes Leben nicht bewusst sind, deshalb ist Aufklärung sehr wichtig”, führt Adelheid Gottwald weiter aus. Paulinchen ruft bundesweit Kliniken, Feuerwehren, Apotheken, Kitas, Praxen oder Einzelpersonen zum Mitmachen auf. Jeder kann sich rund um den 7. Dezember beteiligen, um auf Unfallgefahren hinzuweisen und Kinder und Jugendliche vor Verbrennungs- und Verbrühungsunfällen zu schützen. Auf der Webseite www.tag-des-brandverletzten-kindes.de werden neben Aktionsideen und kostenfreien Infomaterialien auch alle Veranstaltungen zum „Tag des brandverletzten Kindes” auf einer Aktionskarte dargestellt.
  • 18.09.2018
     „Tag des brandverletzten Kindes 2018” Unter dem Motto: „Noch ganz klein – schon brandverletzt!“ ruft Paulinchen e.V. am 7. Dezember 2018, am „Tag des brandverletzten Kindes“, zum Mitmachen auf. Kinder unter 5 Jahren zählen zu der Hochrisikogruppe bei Verbrennungs- und Verbrühungsunfällen. Wie man das eigene Zuhause für Kinder sicherer macht und wo die häufigsten Unfälle passieren, erfahren Sie in dieser Pressemitteilung.

    Gemeinsam mit Partnern wie Klinken, Feuerwehren, Apotheken, Kitas, Schulen, Praxen oder Einzelpersonen weist Paulinchen e.V. am 7. Dezember deutschlandweit auf Unfallgefahren hin, um Kinder vor Brandverletzungen zu schützen. Wir freuen uns, wenn Sie unser Anliegen einer breiten Öffentlichkeit bekannt machen und unser diesjähriges Motto: „Noch ganz klein – schon brandverletzt!“ aufgreifen und darüber berichten. Helfen Sie mit, die hohen Unfallzahlen langfristig zu senken und Kinder vor diesen folgeschweren Unfällen zu schützen. Gerne stellen wir Ihnen auf Nachfrage die Pressemitteilung als Word-Dokument, das Logo oder das Aktionsbild zur Verfügung.
  • 20.11.2017
    Neue Pressemitteilung zum „Tag des brandverletzten Kindes”
    7. Dezember „Tag des brandverletzten Kindes” – Kinderhände weg von heißen Flächen
    Zum achten Mal findet am 7. Dezember der deutschlandweite „Tag des brandverletzten Kindes” statt. Paulinchen – Initiative für brandverletzte Kinder e.V., Initiator des Aktionstages, legt in diesem Jahr einen besonderen Schwerpunkt auf Kontaktverbrennungen an heißen Oberflächen wie Kaminöfen, Backöfen, Herdplatten oder Bügeleisen. Dabei sein und ein Zeichen setzen!

Ihre Ansprechpartnerin

Kontakt

Paulinchen - Initiative
für brandverletzte Kinder e.V.
Segeberger Chaussee 35
22850 Norderstedt

Verena Laumer
Telefon: 040 529 50 666
E-Mail: presse@paulinchen.de

Jetzt Spenden